Am Sonntagnachmittag machte sich unsere 2. Damenmannschaft auf den weiten Weg nach Hermeskeil. Der Gegner HSG Schwarzenbach/Hermeskeil 2 konnte zu Beginn das erste Tor erzielen doch auch der Ausgleichstreffer der HGI ließ nicht lange auf sich warten. Das nächste Tor für uns fiel nur wenige Augenblicke später. Trainer Jupp nahm schon nach etwa 5 Minuten die erste Auszeit, da ihm vor allem beim Torabschluss noch die Konzentration und die Varianten fehlten, die die Mannschaft eigentlich zeigen könnte. Im weiteren Verlauf der Halbzeit konnten auch noch schöne Tore am Kreis erzielt werden. Das Spiel war, wie man an den Treffern erkennen kann, ein Kopf-an-Kopf Rennen. Mit einem Stand von 7:9 gingen die Mannschaften in die Halbzeit. In der Kabine wurde auch von den Spielerinnen festgestellt, dass es besonders im Abschluss an der nötigen Konzentration mangelte, sowie der Kreativität der gespielten Varianten im Angriff.

Herrenbereich

Die 1. Herrenmannschaft steht nach der 1. Saisonhälfte leider im Tabellenkeller. Zwar konnten einige Punkte gesammelt werden – auch gegen besser platzierte Teams wie im Derby gegen Merchweiler – aber insgesamt war die Ernte eher durchwachsen. Grund hierfür ist sicherlich auch die nicht zu unterschätzende Verletztenliste, sowie der Wechsel zweier Spiele vor derr Saison. Hier musste teilweise von Spielern der 2. und 3. Mannschaft und der A-Jugend ausgeholfen werden. Wir hoffen, dass die Verletzten rasch wieder genesen und im Laufe der Rückrunde die Mannschaft wieder verstärken können.

Die 2. Mannschaft steht mit 8:10 Punkten auf einem gesicherten 5. Tabellenplatz im Mittelfeld. Hier kann es in der Rückrunde sowohl noch auf Platz 3nach vorne, aber auch weiter nach hinten gehen, je nachdem wie man besetzt ist, bzw. wie man nach oben in die 1. aushelfen muss.

Die 3. Herren kämpfen wie schon in der letzten Saison weiterhin darum, regelmäßig eine spielfähige Mannschaft zu stellen.

Im letzten Spiel der Hinrunde hatte unsere 3. Welle den Nachbarn aus Merchweiler zu Gast, die in dieser Mannschaft mit Freidrichsthal-Bildstock in einer Spielgemeinschaft sind. Von der Tabellensituation her ein Gegner, gegen den was drin ist, aber in einem Derby sowieso. Die Aufgabe an die Mannschaft war klar: Keine Weihnachtsgeschenke verteilen! Der Beginn des Spiels war ausgeglichen; 3 zu 2 nach ca. 10 Minuten. Merchweiler konnte zwar das 1 zu 0 u nd 2 zu 1 erzielen. Danach blieb aber die Führung immer auf Seiten der HGI. Über 3-2 konnten wir uns auf 10-5 und nach einem kurzen Einbruch bis zur Pause auf 13-9 absetzen. Grundlage hierfür war vor allem die Defensivarbeit im Verbund von der Abwehr und einem starken Torhüter. In Halbzeit 2 konnten wir den Abstand zunächst halten bis zum 18-14. Danach kamen wie so oft kanpp 10 schwache Minuten, die das Spiel unnötig spannend machten und den Gegner heran kommen ließen: Fehlwürfe vorne, Unkonzentriertheiten. (Auch in Halbzeit 1 hatten wir eine kurze solche Phase). Merchweiler kam auf 19-18 heran, sowie später auf 21-20... Noch 2:23

Nach einer guten Saisonvorbereitung kam es am 02.09.18 zum ersten Saisonspiel in heimischer Halle gegen die HSG Schwarzenbach/Hermeskeil. In einem ausgeglichenen Spiel musste man sich am Ende der Routine der HSG geschlagen geben und mit 20:23 als Verlierer vom Platz gehen.  Eine Woche später wieder in heimischer Halle kam die FSG Oberthal/Hirstein nach Wemmetsweiler. Natürlich wollte die FSG beide Punkte mit nach Oberthal nehmen, aber man sollte die Rechnung nicht ohne die Heimmannschaft machen. Am Ende des Spiels stand ein 33:23 an der Anzeigetafel. An diesem Tag konnte man Feststellen welches Potenzial die Mannschaft hat, wenn sie bereit ist alles auf das Spielfeld zu werfen. Eine Woche später, wieder zu Hause,  wollte auch die HSG Ottweiler/Steinbach die Punkte mit nach Hause nehmen.

Am Sonntagmittag reiste unsere zweite Damenmannschaft nach Theley zum Spiel gegen Dirmingen/Schaumberg 2. 

Unser Spiel gestaltete sich zu Beginn etwas schleppend und erst nach drei Minuten fiel das erste Tor von Hannah für die HGI. 
Nachdem Ausgleich der Gastgeberinnen konnten sich unsere Truppe auf 1:6 absetzen. Diesen Vorsprung galt es auszubauen. Dies gelang auch, war aber noch ausbaufähig. Mit einer 8:15 Führung ging es in die Halbzeit.
In der Kabine weiste Trainer Jupp auf die technischen Fehler hin, welche in der zweiten Halbzeit reduziert werden sollen. Mit großem Siegeswillen ging es in die zweite Halbzeit. Die HGI Frauen konnten gleich zu Beginn den Vorsprung auf 8:20 erweitern, sodass die Trainerin der Gastgeberinnen gezwungen war, nach 6 Minuten die Auszeit zu nehmen.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen