Am letzten Spieltag, dem 09.02.2020, war die zweite Herrenmannschaft der HF Köllertal bei uns zu Gast. Da wir 2020 bisher ungeschlagen waren, gingen wir zuversichtlich in das Spiel. In den ersten fünf Minuten überraschte uns der Gegner und zog sofort mit vier Toren von uns weg. Danach fanden wir dann auch ins Spiel. Leider konnten wir uns bis zur Halbzeit nicht an den Gegner rankämpfen. Somit ging es mit 12:18 Toren in die Halbzeit. In der Kabine wurde über die zu defensive Abwehr und mangelnde Motivation gesprochen. Mit aufgefrischten Kräften ging es anschließend wieder auf das Spielfeld. Wir kämpften uns langsam an den Gegner ran. Nach 45 Minuten stand es 21:22 und wir zwangen den Gegner zu einer Auszeit. Leider fanden die Gegner die spielentscheidenden Spielzüge und sie bauten wieder einen komfortablen Vorsprung auf. Unsere Mannschaft fand kein Gegenmittel mehr und somit stand es zum Schluss 27:32 für unsere Gäste aus dem Köllertal. Unser nächstes Spiel findet am 01.03.2020 um 17:30 Uhr bei uns in Wemmetsweiler statt.

Zum Spitzenspiel kam es am Sonntag zur besten Kaffeezeit in der Sporthalle in Wemmetsweiler, sollte man annehmen. Leider hatte der Schiedsrichter, auch genannt Unparteiischer, was dagegen. Kaum in der Halle wurden die Spielerinnen von Marpingen/Alsweiler mit Küsschen begrüßt. Unparteiisch ?? na warten wir mal ab.

Aber die Vermutung die man hatte, traf während des Spieles ein. Technische Fehler des Gegners wurden einfach übersehen bzw. nicht geahndet, so dass Tore mit 4 und 5 Schritten

keine Seltenheit waren. (im Spiel 10 bis 12mal ) Auch prellen, Ball aufnehmen und wieder prellen war im Regelwerk des Schiedsrichters nicht vorhanden, der auch noch die Konkurrenz aus Dirmingen trainiert. Auch auf unserer Seite gab es Entscheidungen, die man nicht verstehen muss. Aber das Groh an Benachteiligung lag leider auf unserer Seite.

Der Halbzeitstand des Spieles war mit 10:17 eindeutig, wenn auch zu hoch, aber verdient für Marpingen/Alsweiler. Aus der Kabine kommend war der Schiedsrichter bei den Gegnerischen Zuschauern wohl zu einem Kaffeeklatsch eingeladen, unparteiisch eben! 

Am vergangenen Spieltag, dem 02.02.2020, stand ein schweres Spiel bevor. Wir hatten den aktuell Tabellenzweiten HSG Völklingen 2 bei uns in Wemmetsweiler zu Gast. Die Mannschaft war vor dem Spiel motiviert einen Sieg gegen den starken Gegner einzufahren. Der Spielbeginn war recht ausgeglichen. Beide Mannschaften lieferten sich ausnahmslos einen harten Kampf. Wir lagen immer mit ein bis zwei Toren im Rückstand. In den letzten 10 Minuten vor der Halbzeit erkämpften wir dann den Gleichstand und gingen schlussendlich mit einem Tor in Führung in die Pause. In der Halbzeit wurde vom Trainer auf eine zu offene Abwehr hingewiesen. Diese Lücken solle man schließen, um Durchbrüche des Gegners zu vermeiden. Anschließend ging es mit neuer Kraft auf das Spielfeld. Auch die zweite Halbzeit gestaltete sich schwer, da der Gegner erneut auf ein bis zwei Tore wegziehen konnte. Es folgten mehrere 7-Meter und gelbe Karten. In den letzten 10 Minuten der Spielzeit haben wir nochmal stark gekämpft und man konnte das Spiel mit 28:27 gewinnen.

Das nächste Spiel der ersten Herrenmannschaft findet am 09.02.2020 um 17:30 Uhr bei uns in Wemmetsweiler statt. Gast ist die zweite Herrenmannschaft der HF Köllertal. Über zahlreiche Unterstützung würden wir uns freuen.

TV Merchweiler 2 : HG Itzenplitz (10:10) 27:28

Total motiviert und angespannt bis in den kleinen Zeh gingen unsere Mädels am Samstagnachmittag auf das Spielfeld in Merchweiler. Leider war die Anspannung im Angriff zu sehr zu einem Hindernis geworden, so dass der Trainer schon in der 7. Minute bei einem Spielstand von 2:0 für den Gegner die Auszeit nahm. Nach der Ansprache von unserem Trainer wurde nun mehr Verantwortung übernommen und Spielkonzeptionen durchgezogen. Leider war unsere Chancenauswertung ziemlich miserabel. Somit stand es in der 13. Minute 6:3, was sich leider so schnell nicht änderte. Die körperbetonte Abwehr der Heimmannschaft wurde nun auch vom Schiedsrichter geahndet. In der 15. Spielminute bekam eine Spielerin der Pantherladies die rote Karte auf Grund eines Gesichtstreffers und Stoßen in der Luft.  Der Ausgleich gelang uns dann endlich 10 Minuten später. Bis zur Halbzeitpause war es dann auf Grund vieler Pfostentreffer immer ein Hin und Her. Halbzeitstand war deshalb 10:10.  Leider wurde nach der Pause unsere Trefferquote nicht viel besser, aber die Abwehr stand gut, so dass die Ergebnistafel meistens Unentschieden anzeigte.

Am vergangenen Samstag, dem 25.01.2020, ging es auswärts zur Universität des Saarlandes gegen den USC Saar. Erneut wollten wir die Willenskraft und das Tempo aus den vergangenen zwei Spielen gegen den TVA/ATSV und gegen den TV Losheim ins Spiel integrieren. Wiedereinmal begann das Spiel sehr ausgeglichen. Die Abwehr stand gut und der Wille war da, aber durch viele technische Fehler konnten wir uns im Angriff nicht absetzen. Zur Halbzeit stand es somit 11:12 für uns. In der Kabine wurde über die starke Abwehr gesprochen aber der Angriff sollte sich verbessern. Also ging es mit einem klaren Ziel wieder auf die Platte. Dennoch konnte man keinen deutlichen Unterschied spüren und das Spiel gestaltete sich wie in der ersten Halbzeit. In einer nervenaufreibenden Endphase konnte keine der Mannschaften den entscheidenen Siegtreffer erzielen. Wir hatten die Chance, jedoch ging der Ball an das Lattenkreuz und danach vorbei. Den letzten Angriff des USC konnte man noch erfolgreich verteidigen und letztendlich fand das Spiel keinen Sieger. Das Endergebniss war 21:21.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen