Die Corona-Situation hat sich etwas entspannt und endlich darf wieder zumindest kontaktlos trainiert werden. Auf Grund dieser neuen Situation hat sich die HG Itzenplitz dazu entschieden, nach fast 6 Monaten ohne Training mit ihren Jugendmannschaften wieder ins Training einzusteigen. Bei unseren Sportfreunden der SC Wemmatia dürfen wir als Handballer den Sportplatz nutzen und damit können wir kontaktloses Training, ohne negativen Corona Schnelltest anbieten. Ab Dienstag 01.06. bei tollem Sommerwetter ging es los, die Trainer und vor allem unsere Spieler/innen haben sich nach einer so langen Zeit, riesig gefreut sich zusehen und wieder trainieren zu dürfen. Sehr erfreulich war, dass fast alle Kinder der einzelnen Mannschaften zum Training gekommen waren. Es war auch gerade für unsere männliche C-Jugend wichtig wieder ins Training einzusteigen, weil diese noch an der Qualifikation zur RPS- Oberliga teilnimmt.

Wir suchen zum 01.09.2021 jemand für eine FSJ-Stelle. Solltest du Interesse haben oder jemand kennen, bitte einfach bei uns melden. Weitere Informationen entnimm bitte der Ausschreibung.
Bei Fragen oder Interesse bitte an die Kontaktdaten aus der Ausschreibung wenden.

3.633 Tage nach ihrem letzten Einsatz in der 3. Liga der Männer leiteten Daniel Gräf und Dominik Risch am vergangenen Samstag das Ligapokal-Spiel der HG Saarlouis gegen den TV Gelnhausen. Hinter den beiden 36-Jährigen liegt eine ungewöhnliche Karriere: 2008 waren Gräf/Risch in den Nachwuchskader des Deutschen Handballbundes aufgestiegen, 2011 beendeten sie ihre Laufbahn berufsbedingt - und jetzt sind sie wieder zurück auf DHB-Ebene.

Bei Handball World gibt es einen tollen Bericht über das Gespann Gräf/Risch. Vorbeischauen lohnt sich 🥳

Die HG Itzenplitz ist sehr stolz auf den Erfolg unseres SR Gespann! 💪😎

Wir wünschen euch allen FROHE OSTERN und bleibt weiterhin gesund! Genießt trotz allem die Zeit im Kreise eurer Liebsten.

 

Eure HGI 

Völlig unerwartet stand am heutigen sonnigen Sonntag das erste Heimspiel unserer drahtigen Dauerläufer auf dem Plan. Im Hinblick darauf, dass man seine teils etwas molligen Mannschaftskameraden besser erkennt, wenn alle die gleichen leuchtenden Leibchen tragen, begann am späten Vormittag unser zuverlässiger Zeugwart damit, die Vollständigkeit der figurbetonten Funktionsshirts zu prüfen, nachdem wir letzte Woche feststellten, dass das ein oder andere obligate Oberhemd wohl von glühenden Groupies entwendet wurde.

Trotz Konditions-, Koordinations- und Konstellations- (Harzverbot, Sunday bloody Sunday, Fangen, Werfen, Laufen) Problemen fanden sich zwölf ausgeschlafene Ausnahmesportler im heimeligen Heiligenwald ein. Ihr Ziel: die ersten beiden Punkte der noch jungen Saison unter Dach und Fach bringen. Allerdings standen diesem ambitionierten Ansinnen noch die robusten Rosenstädter namens VTZ 3 im Wege. Aus früheren schweißtreibenden Scharmützeln wussten wir, dass die Teams aus der Pfalz oft wahre Wundertüten in Sachen eingesetztem Personal darstellen.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen