Zum Spitzenspiel kam es am Sonntag zur besten Kaffeezeit in der Sporthalle in Wemmetsweiler, sollte man annehmen. Leider hatte der Schiedsrichter, auch genannt Unparteiischer, was dagegen. Kaum in der Halle wurden die Spielerinnen von Marpingen/Alsweiler mit Küsschen begrüßt. Unparteiisch ?? na warten wir mal ab.

Aber die Vermutung die man hatte, traf während des Spieles ein. Technische Fehler des Gegners wurden einfach übersehen bzw. nicht geahndet, so dass Tore mit 4 und 5 Schritten

keine Seltenheit waren. (im Spiel 10 bis 12mal ) Auch prellen, Ball aufnehmen und wieder prellen war im Regelwerk des Schiedsrichters nicht vorhanden, der auch noch die Konkurrenz aus Dirmingen trainiert. Auch auf unserer Seite gab es Entscheidungen, die man nicht verstehen muss. Aber das Groh an Benachteiligung lag leider auf unserer Seite.

Der Halbzeitstand des Spieles war mit 10:17 eindeutig, wenn auch zu hoch, aber verdient für Marpingen/Alsweiler. Aus der Kabine kommend war der Schiedsrichter bei den Gegnerischen Zuschauern wohl zu einem Kaffeeklatsch eingeladen, unparteiisch eben! 

TV Merchweiler 2 : HG Itzenplitz (10:10) 27:28

Total motiviert und angespannt bis in den kleinen Zeh gingen unsere Mädels am Samstagnachmittag auf das Spielfeld in Merchweiler. Leider war die Anspannung im Angriff zu sehr zu einem Hindernis geworden, so dass der Trainer schon in der 7. Minute bei einem Spielstand von 2:0 für den Gegner die Auszeit nahm. Nach der Ansprache von unserem Trainer wurde nun mehr Verantwortung übernommen und Spielkonzeptionen durchgezogen. Leider war unsere Chancenauswertung ziemlich miserabel. Somit stand es in der 13. Minute 6:3, was sich leider so schnell nicht änderte. Die körperbetonte Abwehr der Heimmannschaft wurde nun auch vom Schiedsrichter geahndet. In der 15. Spielminute bekam eine Spielerin der Pantherladies die rote Karte auf Grund eines Gesichtstreffers und Stoßen in der Luft.  Der Ausgleich gelang uns dann endlich 10 Minuten später. Bis zur Halbzeitpause war es dann auf Grund vieler Pfostentreffer immer ein Hin und Her. Halbzeitstand war deshalb 10:10.  Leider wurde nach der Pause unsere Trefferquote nicht viel besser, aber die Abwehr stand gut, so dass die Ergebnistafel meistens Unentschieden anzeigte.

Am Sonntagmittag empfing unsere erste Frauenmannschaft die zweite Frauenmannschaft vom TV Kirkel. Nachdem im Hinspiel ein klarer Sieg eingefahren werden konnte, war auch hier das Ziel klar, 2 Punkte mitzunehmen. Wir kamen gut in das Spiel rein und gingen auch schnell in Führung. Kirkel kam danach noch zum Ausgleich. Durch schnelles Tempospiel und gute Abwehrarbeit gelangen wir zu 5:1 Führung, worauf Kirkel die erste Auszeit nahm. Danach konnten die Gegnerinnen nochmal auf ein Tor heran kommen, doch wir konnten aufgrund von Unkonzentriertheit und technischen Fehlern nicht mehr davon ziehen, sodass wir mit 16:14 in die Halbzeit gingen. Die Ansprache in der Kabine war klar, die zwei Punkte bleiben in heimischer Halle. Doch die zweite Halbzeit startete anders als erwartet. Die Kirkelerinnen konnten wieder zum 16:16 ausgleichen und blieben an uns dran. Am Ende gewannen wir 33:31 und die Punkte blieben in Wemmetsweiler.

Am vergangenen Sonntag stand das letzte Spiel 2019 für unsere erste Frauenmannschaft gegen die HSG Ottweiler/ Steinbach 2 an. Wegen eines Wasserschadens in Wemmetsweiler musste das Spiel in Merchweiler ausgetragen werden. Aufgrund des Tabellenstandes der Gegner war klar, dass man dieses Spiel gewinnen musste, aber  trotzdem nicht zu leichtsinnig spielen durfte. Das Spiel begann mit einem Treffer durch Michelle, Ottweiler konnte jedoch ausgleichen. In den folgenden Minuten konnte man sich einen kleinen Vorsprung von 4 Toren erspielen (7:3). Allerdings wurden in der ersten Halbzeit viele Torchancen nicht genutzt, sodass es mit 15:10 in die Halbzeitpause ging. Neu motiviert begann die zweite Hälfte mit einem 4:0 - Lauf unsererseits. Dieser Vorsprung konnte weiter ausgebaut werden. Durch Spielzüge und einige Gegenstöße wurden einfache Tore erzielt. Auch die Abwehr stand besser als in der ersten Hälfte, sodass den Gegnern nur noch wenige Tore gelangen. Die letzten 10 Minuten war das Spiel gänzlich von der HGI dominiert und so wurde das Spiel mit 37:18 verdient hoch gewonnen.

Am Wochenende mussten wir gleich zweimal ran. Am Samstag gegen HSG FC Schwarzerden-TV Kusel und am Sonntag gegen die noch ungeschlagene Frauen der HSG DJK Marpingen-SC Alsweiler 3. Jedem war von vorne rein klar,dass es kein einfaches Spiel werden würde. Mit Kampfgeist und Siegeswillen konnten wir direkt mit drei Tore in Führung gehen. Die Gastgeberinnen ließen sich dadurch aber nicht verunsichern und kämpften sich wieder ran. Das Spiel verlief ausgeglichen und keine der beiden Mannschaften konnten sich absetzen. Durch zu viel Lücken in der Abwehr und zu schnelle Abschlüsse im Angriff wurden die Seiten mit einem Spielstand von 13:12 für die Gastgeberinnen gewechselt. In der zweiten Halbzeit spiegelte sich die erste wieder dadurch liefen wir immer einem Rückstand hinterher. Unklarheiten in der Abwehr machten es uns schwer das Spiel zu unseren Gunsten zu drehen. Hinzu kamen noch einige unglückliche Entscheidungen vom Schiri. Bis 15 Minuten vor Schluss konnten wir noch mithalten und ließen den Gegner nicht davon ziehen. 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen